Learn our t'works Sales Team

Unser Team

Wir schaffen
zusammen
Mehrwert

Mythen widerlegt – Rodrigo arbeitet nicht von Dubai aus und Kerstin war vorher keine Geheimagentin.

Was stimmt denn nun?

Erfahren Sie auf dieser exklusiven Seite interessante und unterhaltsame Lebensgeschichten. Lernen Sie unsere sympathischen Customer Experience-Manager mittels kurzen Selbstportraits kennen. Unser Team bekommt schließlich nicht nur die Gelegenheit unsere Dienstleistungen, sondern auch sich selbst zu präsentieren. Also Bühne frei.

Rodrigo Crsitina, t'works Entreprise Group Sales Manager

Rodrigo Cristina
Group Customer Experience Champion

Mein Name ist Rodrigo und ich bin Customer Experience Champion der t’works Gruppe. Ich bin gebürtiger Portugiese und ein Weltbürger aus freien Stücken. Ich habe in verschiedenen Ländern gelebt, bin aber seit zehn Jahren in Großbritannien zu Hause. Wie die meisten Fachleute in der Sprachindustrie bin ich ganz zufällig in der Übersetzungs- und Lokalisierungsbranche gelandet. Im Jahr 2005 habe ich mich auf eine Stellenanzeige für eine kaufmännische Position in einem Übersetzungsunternehmen beworben und seitdem nicht mehr zurückgeblickt. Trotz meines betriebswirtschaftlichen Hintergrunds, insbesondere Finanzen und Marketing, habe ich mich schon immer für Sprachen interessiert und dafür, wie Menschen, Dienstleistungen und Waren auf globaler Ebene miteinander verbunden sind. In den letzten 15 Jahren habe ich miterlebt, wie sich die Branche in einer Weise entwickelt hat, die ich nicht für möglich gehalten hätte, und all diese Veränderungen in den Prozessen und in der Art und Weise, wie wir Sprachdienstleistungen erbringen, sind in hohem Maße durch die Technologie vorangetrieben worden. Für mich ist es eine wirklich aufregende Zeit, Teil der Sprachindustrie zu sein und mich dieser unglaublichen Gemeinschaft von Lokalisierungs- und Übersetzungsexperten anzuschließen.

Ich bin Anfang 2021 der t’works-Gruppe beigetreten, mit dem klaren Auftrag, das Bewusstsein für eine neue Marke und ein neues Werteversprechen auf dem Markt für Sprachdienstleistungen zu schärfen. Es war eine sehr interessante Reise, da ich meine Erfahrung und mein Fachwissen nutzen konnte, um dem Unternehmen durch einen wertorientierten Ansatz Chancen auf Unternehmensebene zu eröffnen. Dieser wertorientierte Ansatz, der vollständig mit den Kernprinzipien von t’works übereinstimmt, konzentriert sich auf das Lokalisierungsergebnis für unsere Kunden und nicht nur auf die Lieferung. Die Sprachdienstleistungsbranche befindet sich im Wandel, und t’works möchte ein Teil dieses Wandels sein und entscheidend zu diesem positiven Wandel beitragen, der vor der Tür steht.

Angelika Gunzinger Sales t'works Language Services

Angelika Gunzinger
Senior Account Manager

Mein Name ist Angelika Gunzinger. Ich bin Jahrgang 1966 und aufgewachsen mit der Thematik Maschinenbau. Mein Vater, Hermann Weichs, hat 1968 den ersten Streumaster „System Weichs“ entwickelt.  In den folgenden Jahren wurden mehrere Patente unter der Marke Streumaster System Weichs angemeldet.  Mein Vater war nicht nur in der Geschäftsführung der Firma Reißl (Streumaster), sondern gründete später auch noch die FHW-Brenntechnik, in der er Rauchgasentschwefelungsanlagen und Kohlefeuerungsanlagen entwickelte und baute. Während ich eine Ausbildung zur technischen Zeichnerin machte, arbeitete ich zeitweise bei meinem Papa in der Firma.

Seit mehr als 10 Jahren arbeite ich nun an der Neukundenfront und Bestandskundenbetreuung in der Vertriebsabteilung der t’works und bin deswegen in diesem Bereich sehr erfahren. Inzwischen bin ich Senior Account Manager. Zielsicher, quirlig, wortgewandt, selbstbewusst und durchsetzungsstark – kein Unternehmen, das in irgendeiner Form Übersetzungen benötigen könnte, ist vor mir sicher. Tag für Tag telefoniere ich mich vorbei an feindlichen Telefonzentralen und Vorzimmern auf direktem Wege zu den Entscheidungsträgerinnen und -trägern. Um sich täglich in einem Gewirr potenzieller Ansprechpartner und Entscheidungsträger in größeren Unternehmen zurechtzufinden, benötigt man nicht nur einen wachen und geschulten Verstand, sondern auch jede Menge Erfahrung.

Ich lebe in einem alten Bauernhaus mit riesigem Garten und viel Natur drumrum. Auch einige Tiere haben hier ihren Platz gefunden. Meine Kinder und Enkelkinder sind häufig zu Besuch, was mich immer sehr freut. Gerne mache ich Motorradtouren durch wunderschöne Landschaften und mit vielen Überraschungen.

Gerne mach ich lange Spaziergänge in unserer schönen, naturverbundenen Umgebung. Entschleunigung und den Kopf frei machen in der Natur hilft immer. Meine Meinung ist, dass man “Gehen muss, um mit dem Denken aufhören zu können.”

Daniel Kaminski, Business Developer

Daniel Kaminski
Business Developer

Mein Name ist Daniel Kaminski und ich bin seit Januar 2019 bei Lexcelera – Teil der t’works Gruppe – als Business Development Manager für den Bereich Gesundheit tätig.

Nach meinem Bachelor-Abschluss in Business & Marketing war ich für die Entwicklung der Geschäftstätigkeit in verschiedenen Dienstleistungsstrukturen zuständig, wo ich 4 Jahre lang Erfahrung sammelte. Meine Arbeit bestand stets darin mit den Kunden zu kommunizieren, Diagnosen zu erstellen und ein gutes Verständnis der Problematiken aufzuweisen, um unseren Partnern Lösungen nach Maß vorschlagen zu können.

Ich bin schon seit klein auf sportlich aktiv und übertrage meine persönlichen Werte im Alltag durch proaktive Kommunikation. Ansonsten interessiere ich mich für die Weltentwicklung, reise sehr gerne, um andere Kulturen zu entdecken, und lese Literatur über die Auswirkungen der digitalen Technologie auf unsere Gesellschaft.

Bei Lexcelera möchte ich meinen Kunden den Alltag erleichtern, indem ich multilokale Kommunikationsprojekte übernehme, die externes Fachwissen erfordern. Die Problematiken im Medizinprodukte- und Pharmasektor sind mir allseits bekannt. Mit der Unterstützung von Fachleuten tausche ich mich mit meinen Gesprächspartnern regelmäßig über Themen aus, die sich um die Vermarktung neuer Produkte oder Medikamente, Markenidentität oder auch E-Learning drehen.

Boris Liabeuf, Business Development Manager

Boris Liabeuf
Business Development Manager

Ich bin Boris und seit 2016 bei Lexcelera angestellt, wo ich für die Geschäftsentwicklung des Unternehmens mit internationalen Großkunden verantwortlich bin. Ich habe sowohl einen technischen Hintergrund als auch eine gute globale Sicht auf Unternehmen und ihre Organisation. Ich bin dynamisch und ein guter Zuhörer, der die Problematiken seiner Gesprächspartner schnell versteht und ihnen innovative, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Lösungen vorschlägt.

Zu meinem Hintergrund: Nach einem zweijährigen Studium der Wirtschaftswissenschaften und des Managements trat ich in die IFAG ein, eine Business School, die sowohl in Unternehmertum als auch in Marketing und Management ausbildet. Ich interessiere mich für fremde Sprachen und Kulturen, habe mehrere Reisen nach Europa, Afrika und Russland unternommen und in Tschechien und Australien gelebt.

Nach meinem Abschluss begann ich als kaufmännisch-technischer Mitarbeiter in der Industrie, wo ich schnell zum Produktmanager aufstieg und ein Vertriebsteam betreute. Anschließend setzte ich meine Karriere drei Jahre lang in einem jungen Übersetzungsbüro fort, wo ich am Aufbau der Vertriebsabteilung beteiligt war und aktiv zur deutlichen Umsatzsteigerung beitrug.

Kerstin Stockinger Sales and Key Account Manager

Kerstin Stockinger
Sales and Key Account Manager

Mein Name ist Kerstin Stockinger und ich arbeite seit Juli 2020 als Sales & Key Account Manager bei t’works.  

Bevor ich bei t’works anfing, hat mich meine berufliche Reise nach meinem Sozialpädagogikstudium von München noch weiter in den Süden verschlagen, nämlich nach Italien. Dort habe ich erste Erfahrungen im Vertrieb bei einem Unternehmen im Spritzgusssektor machen können. Schnell fand ich großes Interesse an Sprachen und schaute mich nach einer Vertriebsposition bei einem Sprachdienstleister um. 13 Jahre begleitete ich dort neue und bestehende Kunden mit Rat & Tat auf deren Übersetzungsreisen. 

Nach 17 Jahren Auslandserfahrung bot sich mir die Möglichkeit, bei t’works, einem neuen Brand auf dem deutschen und internationalen Markt, als Sales & Key Account Manager tätig zu werden.  

Mit Begeisterung kann ich nun t’works dabei unterstützen, potenziellen Kunden unser interessantes und diverses Wertangebot vorzustellen. Des Weiteren finde ich mit Bestandskunden Möglichkeiten, neue und effizientere Workflows zu integrieren und dank Einsatz modernster Technologien Kosten zu reduzieren.  

Spannend, aber auch herausfordernd ist es, mit vielen unterschiedlichen Experten-Teams, die sich der t’works Gruppe angeschlossen haben, zusammenarbeiten zu dürfen.  

Der Hauptsitz von t’works befindet sich in Geisenhausen, in der Nähe von Landshut, meiner alten/neuen Heimat. Und wenn ich am Vormittag noch Angebote mit unseren Kolleg:innen in Berlin erstellen darf, so kommt es durchaus vor, dass ich dann am Nachmittag “in Wien arbeite” 😊

Tim Scholz, Customer Representative at t'works

Tim Scholz
Customer Representative

Ich bin Tim Scholz und wurde im Juni 2021 als Kundenbetreuer für die t’works Gruppe eingestellt, aber auch, um ab und zu bei der Erstellung von Marketingcontent mitzuhelfen.  

Eines meiner Lieblingsthemen: Sprachen. Man kann jetzt denken: Dann bist du ja in der richtigen Branche! Ganz genau. Und ich habe die Lokalisierungsbranche nicht einmal als Arbeitsplatz in Betracht gezogen, als ich mein Studium abgeschlossen habe. Aber jetzt kann ich mich perfekt damit identifizieren. Sprache fesselt mich irgendwie. Es ist manchmal schon faszinierend, mit Worten zu spielen, oder wie Worte einen zum Schmunzeln, Lachen, Weinen, Schreien oder endlosem Grübeln bringen können. Darüber hinaus ist es für mich eines der wundervollsten Dinge, eine Muttersprache (oder sogar mehr als eine) zu haben. Es ist nicht etwas, worüber man normalerweise nachdenkt, aber ich werde ständig daran erinnert, weil meine Realität mehrsprachig ist.  

Ich lebe seit November 2017 in Spanien in einem zweisprachigen Kontext (Valencianisch – Spanisch). Aber bevor ich Deutschland verlassen habe, habe ich bereits 10 Monate in den USA als Highschool-Schüler, ein Jahr in Frankreich und ein Jahr in Spanien während meines Bachelorstudiums gelebt. Deutsch, Englisch und Spanisch sind die Hauptsprachen, mit denen ich jeden Tag zu tun habe. Außerdem habe ich in der Schule und an der Universität auf unterschiedlichem Niveau Französisch, Katalanisch, Italienisch, Portugiesisch, Niederländisch, Chinesisch und Türkisch gelernt. Das war und ist manchmal eine Herausforderung, aber es ist auch bereichernd, hält einen geistig fit und kann auch Spaß machen!  

Um meinen Kopf von dem ganzen Sprachwirrwarr freizubekommen, treibe ich gerne Sport, vor allem Laufen und Schwimmen. Aber auch andere Sportarten wie Tischtennis oder Badminton und Wandern sind Aktivitäten, die ich durchaus gerne mache.